Ostseekongress soll Unternehmern Marktchancen in M-V aufzeigen

OSTSEE-ZEITUNG, 07.04.2005

Rostock (OZ) Unter dem Motto „Erfolg lebt durch Initiative“ steht am 15. April der erste Ostseekongress in Rostock. Zu der Veranstaltung, die von der OSTSEE-ZEITUNG unterstützt wird, werden 500 Teilnehmer aus der regionalen Wirtschaft erwartet. Einer der Referenten auf dem Kongress ist Frank Schmidt, Geschäftsführer der Rostocker F & A train GmbH. OZ sprach ihm.

OZ: Sie organisieren mit der Referenten-Agentur Speakers Excellence den Ostseekongress. Was erwartet die Teilnehmer?

Schmidt: Sie bekommen in kürzester Zeit und ohne eigene lange Recherchen eine gebündelte Informationsflut, die ihnen Antworten auf Fragen gibt, die sich im Geschäftsalltag stellen.

OZ: Auf welche Fragen zielen Sie dabei ab?

Schmidt: Das Spektrum ist relativ breit gefächert. Aus unternehmerischer Sicht geht es unter anderem darum, wie organisiere ich Aufträge und damit Arbeit für den Betrieb. Es stellt sich auch permanent die Frage, wie vermarkte ich meine Produkte. Hierbei reflektieren wir auf die spezifischen Gegebenheiten in Mecklenburg-Vorpommern. Aber auch persönliche Belange entscheiden mit über den Erfolg. Wie gelingt es einem Unternehmer zum Beispiel, die eigene Power weiter zu entwickeln. Neben den geplanten fünf Referenten gibt es eine Podiumsdiskussion. Erfolgreiche Firmenchefs aus dem Land berichten über ihre Erfahrungen.

OZ: Erfolg lebt durch Initiative, so das Kongress-Motto. Drehen sich die Unternehmer im Land zu wenig für den Erfolg?

Schmidt: Unternehmer treffen in Mecklenburg-Vorpommern auf viele negative Umstände. Zum Beispiel auf wenig Kaufkraft und eine schwindende Bevölkerungszahl. Wir wollen die Leute ermuntern, sich davon nicht runterziehen zu lassen und vor allem die Chancen zu erkennen, die dieses Land bietet. Der Alterstourismus ist eine solche. Hier kann viel Geld verdient werden, wenn entschlossen angepackt wird.

OZ: Wie groß ist die Resonanz bisher auf den Ostseekongress?

Schmidt: 350 Tickets haben wir über Sponsoren und 150 im freien Verkauf angeboten. Sie sind fast alle vergriffen. Restkarten können unter der Telefonnummer 0381/686 44 40 erfragt werden.

Interview: THOMAS SCHWANDT

Frank Schmidt ist Experte für kundenorientiertes Handeln.
Foto: F & A