Impulsgeber

OSTSEE-ZEITUNG, 16.04.2005

Eine derart geballte Kompetenz von Experten, deren Sache es ist, veraltete Denkstrukturen aufzubrechen und aus modernen Erfordernissen neue Handlungsstrategien zu entwickeln, hat Rostock womöglich noch nicht erlebt. Gestern gaben sich auf dem ersten Ostsee-Kongress gleich fünf Top-Referenten die Klinke in die Hand. Von aktuellen Marketing-Fragen bis zu zukünftigen Trends und Chancen in Mecklenburg-Vorpommern reichten die Vortragsthemen.

Der Kongress hat dem wirtschaftlichen Zentrum des Landes gut getan. Über 300 zumeist mittelständische Unternehmer hatten sich die Zeit genommen, neue Erkenntnisse und modernes Know-how für das Firmenmanagement und eine erfolgreiche Arbeit am Markt vermittelt zu bekommen. Auch wenn manches Dargebotene abstrakt blieb, es hatte in jedem Fall die Qualität, eigenes Handeln zu überdenken, vielleicht andere Prioritäten im Geschäftsalltag zu setzen und Mut für Ideen und Investitionen zu fassen.

Der erste Kongress dieser Art in Rostock wird auch die Referenten nicht unbeeindruckt gelassen haben. Die in Wirtschaftshochburgen wie Stuttgart und München gern gebuchten Wissensvermittler werden die Kunde von engagierten Unternehmern im Nordosten hinaustragen. Das tut Rostock in diesen Tagen besonders gut. Hatten doch zuletzt überregionale Medien einseitig ein negatives Bild der Hansestadt gezeichnet. Die Wirtschaft hier liege bereits am Boden, hieß es in einem Presseartikel, dessen Verfasser sich nicht bemüht hatte, die Wirtschaft an der Warnow differenzierter darzustellen. Mit dem Ostsee-Kongress hat die Unternehmerschaft ein Zeichen gesetzt.

THOMAS SCHWANDT